Warum haben Feen Flügel?

Während es verschiedene Erklärungen für die Ursprünge der Feen und die Natur von ihnen und ihrem Land gibt, gibt es in Studien kaum eine Erklärung dafür, woher die moderne Vorstellung von geflügelten Feen stammt.

Keines der Bücher legt nahe, dass Feen Flügel wie Libellen oder Schmetterlinge haben. Das kleine Volk der keltischen Mythologie hat im Allgemeinen die Größe kleiner Kinder oder Zwerge und nicht die Größe von Insekten, wie sie heute angenommen werden sondern perfekte erwachsene Feen in modernen Bilderbüchern. Es ist wahrscheinlich, dass diese modernen Darstellungen von Feen mehr den Köpfen einzelner Menschen entsprangen als einer bestimmten Kultur oder Mythologie.

Fast so lange, wie Menschen Feen sehen, wird über sie geschrieben. Die Länder der Welt haben eine Vielzahl von Mythen und Legenden, aber die „kleinen Leute“ tauchen in sehr vielen von ihnen auf. In moderneren Zeiten haben wir Spensers „The Fairie Queen“ und Shakespeares „A Midsummers Night’s Dream“ in elisabethanischen Zeiten, die beide viel dazu beigetragen haben, die moderne Vorstellung davon, was eine „Fee“ ist, zu zementieren.

Eine Vielzahl von Kulturen glaubt an Feen ähnlich der keltischen Version, und einige Kulturen sehen Feen als die animistischen Geister der Natur. Keine dieser Feen hat viel Ähnlichkeit mit den modernen Feen, und wenn sie Flügel hatten, ist es ein Detail, das normalerweise ausgelassen wird. Spencers Feen waren wie die keltische Version, Shakespeares waren wie eine Kombination aus großen, eleganten Elfen und dem kleinen Volk, aber erst in der viktorianischen Ära wurden Feen als kleine geflügelte Wesen etabliert.

Thomas Croker (1789-1854) beschrieb Feen in seiner Sammlung irischer Märchen als „ein paar Zentimeter groß, luftig und fast durchsichtig im Körper; so zart in ihrer Form, dass ein Tautropfen, wenn sie zufällig darauf tanzen, zittert zwar, aber bricht nie.“

Eine der ersten dieser „feinen“ Feen, die ins öffentliche Bewusstsein eindrangen, war wahrscheinlich Tinkerbell in JM Barries Peter Pan. Zu dieser Zeit gab es auch eine große Menge sentimentaler Kunst, die niedliche Darstellungen von Feen und Putten schuf. Es wurde auch viel Aufhebens um die Feenfotos gemacht, die von zwei jungen Mädchen in England in Cottingsley aufgenommen wurden. Diese Fotos lösten eine weltweite Debatte aus, die viel dazu beitrug, das Bild der kleinen, geflügelten Fee in der Öffentlichkeit zu „fixieren“, und wenn Sie irgendeine Gruppe von Menschen fragen, wird es zweifellos jemanden geben, der sich daran erinnert, die Bilder gesehen zu haben manchmal. Die Viktorianer hatten ein Faible für das „Süße“, und ein Großteil der modernen Vorstellung von der kleinen, zarten, insektengroßen Fee stammte von ihnen.

Hast du selbst paranormalle Phänomene oder unerklärliche Erfahrungen während einer Geisterjagd erlebt?
6 votes · 9 answers
AbstimmenErgebnisse

Ab den 1950er Jahren spielt auch Disney eine Rolle, indem es die desinfizierte Tinkerbell als eine Art fröhliches Naturgeistchen vorantreibt, das Feen glücklich und unbedrohlich macht, was noch verstärkt wird, indem Julia Roberts sie in der Live-Action-Version spielt.

Aufgrund dieser Bilder sind die Menschen dazu gekommen, Feen als fröhliches, positives Bild zu sehen … weit entfernt von dem babystehlenden kleinen Volk der keltischen Mythologie, von dem sie abstammen.


Source by William Meikle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert