Gespenstische Leuchttürme – Leuchtturm am alten Hafen von Boca Grande

[ad_1]

Am südlichen Ende der Insel Gasparilla befindet sich der Boca Grande Old Port Lighthouse. Direkt neben dem Leuchtturm befindet sich sein Zwilling – ein Gebäude, das als Wohnhaus des Assistenten des Leuchtturmwärters diente. Ursprünglich im Jahr 1890 erbaut, verschwanden diese beiden Gebäude fast im Meer.Bis 1970 war die Küste Hunderte von Fuß erodiert und das Meer begann, die Fundamente des Leuchtturms zu erreichen. Die Besorgnis vor Ort wuchs und die Regierung unternahm Schritte, um sicherzustellen, dass der Leuchtturm für zukünftige Generationen da sein würde.

Als Anfang der 1880er Jahre mehrere Meilen flussaufwärts vom zukünftigen Standort des Leuchtturms Phosphat entdeckt wurde, wurde das Phosphat auf Lastkähnen nach Port Boca Grande verschifft und dann auf Hochseeschiffe verladen. Aufgrund der erhöhten Hafenaktivitäten zahlte der Kongress 1888 35.000 US-Dollar für den Bau eines Leuchtturms an der Südspitze von Gasparilla Island, und der Leuchtturm von Old Port Boca Grande war geboren.

Von 1890 bis 1951 lebten und arbeiteten Leuchtturmwärter und ihre Familien im Leuchtturm. Der Wärter kümmerte sich bis Mitternacht um das Licht, dann kümmerte sich sein Assistent für den Rest der Nacht um das Licht.

Es wird angenommen, dass der alte Leuchtturm von Port Boca Grande zwei Geister hat. In der Geschichte des Leuchtturms starb die junge Tochter eines der Wärter in der Wohnung, vermutlich an Diphtherie oder Keuchhusten. Reiseleiter sagen, dass er in einem der Räume im obersten Stockwerk des Gebäudes spielen gehört werden kann. Ein ehemaliger Parkwächter, der Führungen durch den Leuchtturm leitete, zeigte oft eine Tür im zweiten Stock und sagte den Besuchern, dass dies einer der Lieblingsplätze des kleinen Mädchens zum Spielen sei. Der ehemalige Ranger sagte auch, dass das kleine Mädchen um Mitternacht oben spielen hörte.

Der zweite Geist soll das kopflose Gespenst einer spanischen Prinzessin namens Josefa sein. Der Legende nach vergrub ein spanischer Pirat, Jose Gaspar (alias Gasparilla), seinen Schatz im Sand in der Nähe der Stelle, an der etwa neunzig Jahre später der Leuchtturm von Old Port Boca Grande gebaut werden sollte. Anscheinend verliebte sich Gaspar in diese spanische Prinzessin, die er entführt hatte. Sie war nicht interessiert und als sie seine Liebe zurückwies, zog er in einem Wutanfall sein Schwert und hieb ihr den Kopf ab. Aus Scham darüber, was er Josefa angetan hatte, hob Gasparilla ihren leblosen Körper auf und begrub ihn im Sand der Insel. Unglücklicherweise war seine Liebe zu ihr so ​​groß, dass er sie nicht verlassen wollte und der Legende nach trug er den Kopf seiner Geliebten für den Rest seines Lebens bei sich. Berichten zufolge wurde sein kopfloser Geist am Strand von Gasparilla Island herumwandern gesehen, vermutlich auf der Suche nach seinem Kopf.

Die Küstenwache der Vereinigten Staaten automatisierte das Licht 1956. Zehn Jahre später, 1966, entfernte die Küstenwache das Licht aus dem Gebäude, das sich aufgrund von Vernachlässigung und Stranderosion verschlechterte. 1972 erlangte Lee County den Besitz des Leuchtturms und der umliegenden 13 Morgen zurück und begann einen langen Prozess, um das Gebäude zu retten. Spenden wurden von der Gasparilla Island Conservation Association gesammelt und der Leuchtturm restauriert.

Hast du selbst paranormalle Phänomene oder unerklärliche Erfahrungen während einer Geisterjagd erlebt?
9 votes · 17 answers
AbstimmenErgebnisse

Der Leuchtturm wurde 1980 in das National Register of Historic Places aufgenommen und 1986 wurde der Leuchtturm wieder beleuchtet und wieder als Küstenwache eingesetzt. 1988 wurden der Leuchtturm und die umliegenden Ländereien von Lee County in den Bundesstaat Florida verlegt und wurden zum Gasparilla Island State Park.

Der alte Leuchtturm von Port Boca Grande ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Obwohl es eingezäunt ist, haben Sie vom nahe gelegenen Park und Strand aus einen tollen Blick auf den Leuchtturm. Das Haus des stellvertretenden Aufsehers wird jetzt als Haus für den Parkaufseher genutzt.

[ad_2]
Source by Denise Villani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert