Spukschiffe – Die Queen Mary

Die Queen Mary ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil in Long Beach, Kalifornien, und ist eines der berühmtesten Kreuzfahrtschiffe aller Zeiten. Das Schiff hat sich zu einem Hotel, Museum und einer beliebten Touristenattraktion entwickelt, und das historische Schiff ist international anerkannt und zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Neben den lebenden Gästen soll das Schiff mehrere Geister beherbergen. Es wurde spekuliert, dass die Queen Mary einer der am meisten frequentierten Orte der Welt sein könnte. Berichten zufolge haben sich bis zu 150 bekannte Geister niedergelassen und lauern an verschiedenen Orten rund um das Schiff.

Die Queen Mary unternahm ihre Jungfernfahrt am 27. Mai 1936. Die Queen Mary wurde in Schottland gebaut, um als Teil eines Expressdienstes mit zwei Schiffen von Southampton nach Cherbourg nach New York eingesetzt zu werden. Sie ist 1.000 Fuß lang und wurde zu ihrer Zeit gesagt größer, schneller und mächtiger als die Titanic zu sein. Sie hielt auch den Rekord für die schnellste Nordatlantiküberquerung aller Zeiten. Zu den Passagieren des historischen Ozeandampfers gehörten die berühmtesten Persönlichkeiten der damaligen Zeit, darunter Könige, Top-Entertainment-Persönlichkeiten und wichtige Weltführer.

Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1939 wurden die Luxusreisen eingestellt und das Schiff wurde in ein Transportschiff umgewandelt, das von März 1940 bis September 1946 von alliierten Streitkräften zum Transport von Truppen eingesetzt wurde. In dieser Zeit wurde sie bekannt als „Das graue Gespenst“. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hatte das Schiff mehr als 700.000 Soldaten befördert, über 500.000 Meilen zurückgelegt und in fast jedem großen Feldzug der Alliierten eine bedeutende Rolle gespielt. Sie überlebte auch eine Kollision auf See, stellte den Rekord für die Beförderung der meisten Menschen auf einem schwimmenden Schiff auf (16.683) und nahm an der D-Day-Invasion teil.

Nach Kriegsende wurde die Queen Mary renoviert und nahm im Juli 1947 ihre eleganten Kreuzfahrten wieder auf, mit wöchentlichen Verbindungen zwischen Southampton, Cherbourg und New York. In den frühen 1960er Jahren nahm die Popularität von Transatlantikkreuzfahrten aufgrund der zunehmenden Erschwinglichkeit von Flugreisen stark ab. Das Schiff versuchte, seine Popularität wiederzubeleben, aber ohne zentrale Klimaanlage, Außenpools oder andere Annehmlichkeiten, die auf den meisten anderen Kreuzfahrtschiffen angeboten werden, war der Versuch erfolglos.

1967 wurde die Queen Mary außer Dienst gestellt und an die Stadt Long Beach, Kalifornien, verkauft, um dort als Schifffahrtsmuseum und Hotel genutzt zu werden. Am 9. Dezember 1967 unternahm sie ihre letzte Reise nach Long Beach.

Während ihrer 60-jährigen Geschichte war die Queen Mary Schauplatz von 49 gemeldeten Todesfällen und öffnete die Tür für potenzielle Geister, die sie verfolgen könnten. Zu den gemeldeten Spukaktionen gehören ein junger Besatzungsmitglied im Maschinenraum, Schwimmer im First-Class-Pool, ein Mann in Schwarz und eine Frau in Blau. Einige der am meisten frequentierten Orte der Queen Mary sind der Propellerkasten, der Maschinenraum, der Heizungsraum, der Frachtraum und das erstklassige Schwimmbecken.

Hast du selbst paranormalle Phänomene oder unerklärliche Erfahrungen während einer Geisterjagd erlebt?
6 votes · 9 answers
AbstimmenErgebnisse

Einer dieser Geister soll der Geist von John Pedder sein, einem Feuerwehrmann in seinen späten Teenagerjahren, der 1966 bei einer Routineübung von einer wasserdichten Tür zu Tode gequetscht wurde. Unerklärliches Klopfen war an der Tür zu hören, und eine Reiseleiterin berichtete, sie habe eine dunkel gekleidete Gestalt gesehen, als sie den Bereich verließ, in dem der junge Mann getötet worden war. Sie sah sein Gesicht und erkannte ihn auf seinen Fotos. Er trug einen blauen Overall und trug einen Bart. Der junge Mann wurde oft gesehen, wie er die Shaft Alley entlangging, bevor er durch Tür Nummer 13 verschwand. Diese berühmte Tür wurde bei den Dreharbeiten zum Posiedon-Abenteuer verwendet und hat Berichten zufolge im Laufe der Geschichte des Schiffes mindestens zwei Männer zerquetscht.

Das erstklassige Schwimmbad scheint ein Hotspot für gespenstische Begegnungen zu sein. Nasse Fußabdrücke erscheinen auf mysteriöse Weise, obwohl kein Tropfen Wasser im Pool ist. Diese Schritte führen vom Deck des Pools zu den Umkleidekabinen. Frauen in Vintage-Badeanzügen kommen gelegentlich zum Schwimmen vorbei, obwohl der Pool seit mehr als 30 Jahren geschlossen ist. Es gab auch Berichte über den Geist eines jungen Mädchens, das ihren Teddybären trug, zusammen mit körperlosen Stimmen, Gelächter und Spritzgeräuschen.

Im Poolbereich der zweiten Klasse ist oft der Geist eines anderen kleinen Mädchens namens Jackie zu sehen und zu hören. Das Mädchen ist während der Segeltage des Schiffes im Pool ertrunken und scheint nicht weiterziehen zu wollen. Ihre Stimme und das Lachen wurden in diesem Bereich eingefangen.

In dem Raum, der als Spielzimmer der dritten Klasse genutzt wurde, gab es Berichte über Kindergeschrei im Kinderzimmer. Es gibt auch einen Bericht, dass das Schreien eines einzelnen Babys gehört wurde. Es wird angenommen, dass dieses Weinen das eines kleinen Jungen war, der dort kurz nach seiner Geburt starb.

In einigen der First-Class-Kabinen gab es Berichte über einen großen, dunkelhaarigen Mann, der einen Anzug im Stil der 1930er Jahre trug und an verschiedenen Orten auftauchte. Zusätzlich zu den Sichtungen des Mannes werden die Wasserhähne und Lichter mitten in der Nacht eingeschaltet, und Telefone klingeln in den frühen Morgenstunden, aber niemand ist jemals am anderen Ende der Leitung.

Es gibt mehrere andere Berichte über Sichtungen über das Schiff, darunter eine schöne junge Frau in einem eleganten weißen Abendkleid, die allein in einer schattigen Ecke des Salons tanzt, der einst als First-Class-Lounge des Schiffes diente. Eine weitere mysteriöse Frau in Weiß wurde in der Nähe der Rezeption gesehen. Sie verschwindet normalerweise hinter einer Säule.


👻📢 Sind Sie fasziniert von paranormalen Phänomenen und Geisterjagd?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um spannende Informationen, Geisterjagd-Tipps und Geschichten über das Übernatürliche zu erhalten.

🌃 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, die Geisterwelt zu erkunden und mysteriöse Erfahrungen zu sammeln. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Geisterjagd-Routen und Angebote zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihre Reise in die Welt des Übernatürlichen zu beginnen und von unseren paranormalen Enthüllungen zu profitieren.

Andere Phänomene, die im gesamten Schiff gemeldet wurden, sind Klopfgeräusche, zuschlagende Türen und schrilles Quietschen, drastische Temperaturänderungen und die wiederkehrenden Gerüche einer anderen Zeit.

Die Queen Mary wurde von einer Reihe paranormaler Fachleute, gedruckten Veröffentlichungen, Fernsehsendungen wie Ghost Hunters und Most Haunted und mehreren anderen untersucht. Zusätzlich zu Teilen des Films „Das Poseidon-Abenteuer“, der dort gedreht wurde, drehte Akte X 1998 eine Episode aus dem Zweiten Weltkrieg über eine Zeitschleife im Bermuda-Dreieck an Bord des Schiffes. Das war eine großartige Folge – sie hieß „Triangle“ – Sie sollten sie sich ansehen, wenn Sie sie verpasst haben!

In der Ghost Hunters-Episode stellte sich heraus, was als fantastisches paranormales Ereignis auf Band festgehalten wurde, dass es nicht so fantastisch war, da es den Anschein hatte, als hätte jemand die Videokamera manipuliert. Wird die Queen Mary also wirklich heimgesucht oder nicht? Die Geisterjäger kehren im Februar 2008 dorthin zurück, um zu sehen, ob sie es herausfinden können. Hoffentlich gibt es diesmal keine Manipulationen und sie können Beweise sammeln, die alle Behauptungen über paranormale Aktivitäten auf der Queen Mary stützen.


Source by Denise Villani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert